Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Magdeburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Außenbezirk 2 | Tangermünde

Frau Erlecke ABZ2

 

Frau Erlecke
Tangermünde

 

 

Außenbezirk 2
Carlbau 2
39590 Tangermünde

Tel:      039322 73311
WF- Einwahl: 9722
Fax:     039322 73333
E-Mail: abz-tangermuende@wsv.bund.de

Der Außenbezirk Tangermünde stellt sich vor

Faschinen Der ABz Tangermünde unterhält den Elbeabschnitt zwischen Niegripp (E-km 346,5) und Havelberg (E-km 422,8)

Zu den Aufgaben gehört unter anderem die Kennzeichnung der Fahrrinne mit schwimmenden und festen Schifffahrtszeichen (ugs. Bober und Baken genannt). Diese Zeichen zeigen der Schifffahrt den optimalen Fahrweg an.
Als Stromregulierungsbauwerke wurden Buhnen und Deckwerke angelegt, die für einen freifließenden Elbstrom sorgen und damit die Elbe für die Schifffahrt nutzbar machen.
Durch ständige Abnutzung sind an diesen Buhnen und Deckwerken regelmäßige Instandsetzungsarbeiten erforderlich.
Diese werden in Eigenregie und durch Fremdfirmen geleistet. Bevor Unterhaltungsarbeiten an den Regulierungsbauwerken durchgeführt werden, werden die Einzelmaßnahmen den Umweltbehörden vorgestellt. Dabei fließen die naturschutzfachlichen Belange in die vorgesehene Instandsetzung mit ein.
Des weiteren entstanden als Ausgleich und Ersatzmaßnahmen für den Ausbau des Elbe-Havel-Kanals die Gewässeranbindung in Parchau (E-km 359 r.U.) mit Biberrettungshügel, sowie zwei Altarmanbindungen bei E-km 417,5 l.U. und E-km 418,5 r.U.

Zu den weiteren Aufgaben gehört auch das Ermitteln der Peiltiefen der Fahrrinne. Diese werden durch die Peilboote „Aland“ und „Stadtbusch“, die mit einer sattelitengestützten Ortungsanlage ausgestattet sind, ermittelt. Die Peiltiefen werden täglich aktualisiert nach Wuchs oder Fall der Wasserstände, die in den Pegelhäusern Rogätz, Tangermünde, Storkau und Sandau gemessen werden .
In den Wintermonaten werden Instandsetzungsarbeiten für den Lebendverbau vorbereitet. Dazu gehört z. B. die Herstellung von Faschinen aus „Kopfweide“
Diese fertigen Faschinen werden dann z. B. an Deckwerken eingebaut oder in Zusammenarbeit mit anderen Außenbezirke verarbeitet.


Schlepper Stadtbusch

Für die Aufgabenwahrnehmung stehen dem Außenbezirk Wasserfahrzeuge und Landfahrzeuge zur Verfügung wie z.B. Boote, Bagger, Radlader und Tonnenleger.




Außenbezirk Tangermünde

Der Außenbezirk Tangermünde besteht aus 3 Standorten, mit dem Hauptsitz in Tangermünde und den 2 Sammelplätzen in Derben und Arneburg, die in den Jahren 2002/2003 umgebaut wurden.




Elbbrücke

Der Tangermünder Schutzhafen wird bei Überschreiten des höchsten schiffbaren Wasserstandes oder Eisgang von der Schifffahrt aufgesucht und die daran stromabwärts folgende Liegestelle bietet den Schifffahrtstreibenden die Möglichkeit zur Rast. Der Wassertourist findet im Hafen Anlegemöglichkeiten und Service. Mit der Ansiedlung des Zellstoffwerks in Arneburg wurde auch die Umschlagstelle „Stromhafen Arneburg“ gebaut. Diese Umschlagstelle wird für den Zellstoff.- und Holzumschlag genutzt. Mit der neuen Elbbrücke im Jahr 2000 bekam die Stadt Tangermünde ein weiteres Wahrzeichen dazu. Von dieser Elbbrücke stromabwärts sieht man auf die ebenfalls neugebauten Eisenbahnbrücken in Hämerten.




Im Zuständigkeitsbereich des Außenbezirkes Tangermünde verkehren die Elbfähren Rogätz, Ferchland, Arneburg, Sandau und Räbel.