Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Magdeburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Wehr Calbe

Die Wehranlage Calbe liegt bei Saale km 20,1 und besteht aus zwei separaten Wehren, dem festen Wehr und einem Klappenwehr, die die Stauhaltung bis zur Schleuse Bernburg für die Schifffahrt und die Wasserkraftnutzung bewirken.

Das feste Wehr wurde um 1870 erbaut. Es ist insgesamt 151 m lang. Auf dem Wehrkörper befindet sich zusätzlich eine bewegliche Klappe, um den Stau um etwa 0,4 m zu erhöhen. Diese gehört einem Wasserkraftbetreiber und wird auch von diesem betrieben. Das Wehr wurde auf Pfählen gegründet, der Wehrkörper besteht aus Beton, die Wehrkrone aus Stahlbeton. Am Wehrfuß wurde eine etwa 2,0 m breite und 0,5 m starke Betonplatte hergestellt.

Das Klappenwehr mit Fischbauchklappe wurde 1985 erbaut. Es ersetzt das vorher vorhandene Dachwehr. Es dient der Stauhaltung und der Hochwasserabführung. Die bewegliche Klappe ist 26,0 m breit, verfügt zur Vermeidung von Schwingungen über Strahlaufreißer und ist seitlich und an der Sohle gedichtet. Bewegt wird die Klappe durch einen einseitigen elektromechanischen Antrieb. In Staustellung befinden sich die Oberkanten von Fischbauchklappe und festem Wehr auf einem Niveau.

Mit dem ersten Rammschlag am 10. August 2017 hat die der Bauausführung der Grundinstandsetzung des Wehres Calbe, Saale km 20,1 begonnen.

Festes Wehr Calbe, im Vordergrund ein Teil der Fischbauchklappe
Festes Wehr Calbe, im Vordergrund ein Teil der Fischbauchklappe
Bewegliches Wehr Calbe, Blick von Unterwasser auf die Fischbauchklappe
Bewegliches Wehr Calbe, Blick von Unterwasser auf die Fischbauchklappe
Wehr Calbe, Fischaufstiegsanlage
Wehr Calbe, Fischaufstiegsanlage
Einbringen der Baugrubenspundwand im Oberwasser für die Grundinstandsetzung im August
Einbringen der Baugrubenspundwand im Oberwasser für die Grundinstandsetzung im August