Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung des Bundes


Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Magdeburg

Hier gelangen Sie direkt zum Inhalt der Seite.

 

Hauptnavigation:


Inhalt: Elbe

Das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Magdeburg ist zuständig für den Bereich im Mittellauf der Elbe von der Saalemündung bei Elbe-km 290,70 bis Dömitz bei Elbe-km 502,25. Darin enthalten sind die Elbestrecke 5 von der Saalemündung bis zum Rothenseer-Verbindungskanal bei Elbe-km 332,8, die folgende Elbestrecke 6 bis Niegripp bei Elbe-km 343,9, die Elbestrecke 7 bis Havelberg bei Elbe-km 422,8 sowie die Elbestrecke 8 bis Dömitz.

Die einzige Anlage des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Magdeburg in der Elbe ist das feste Wehr Cracau in der alten Elbe in Magdeburg. Dieses Wehr bewirkt, dass alle Abflüsse der Elbe bis Mittelwasser durch die Stromelbe abgeführt werden, und dort der Schifffahrt zur Verfügung zu stehen.

Das WSA Magdeburg ist für die Unterhaltung von verschiedenen Bauwerken zuständig, die der Stabilisierung der Sohle der Elbe und dem Gleichgewicht der Geschiebeführung dienen. Als Regelungsbauwerke bestimmen etwa 3000 Buhnen und 65 km Deckwerk die Streichlinie. Rund 50 Grundschwellen wirken einer Eintiefung der Sohle entgegen.

Die höchsten und niedrigsten Wasserstände, die im Bereich des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Magdeburg bisher gemessen wurden, waren am Pegel Magdeburg Strombrücke:

Ein Ziel der Unterhaltung ist es, an möglichst vielen Tagen im Jahr mindestens den sog. gleichwertigen Wasserstand zu erreichen. Dieser bezeichnet eine Mindestwassertiefe über der Gewässersohle.

Geschiebebewirtschaftung findet im Bereich des Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Magdeburg hauptsächlich im Bereich der Zufahrt zum Rothenseer Verbindungskanal statt (Elbe-km 332,8 bis 333,6). Dort werden Auflandungen abgebaggert und unterhalb von Elbe-km 334 wieder verklappt.

Hier erhalten Sie Informationen über die geplanten Unterhaltungsmaßnahmen an den Strombauwerken der Elbe im Jahr 2017. Darüber hinaus wird die Verknüpfung von verkehrlicher und wasserwirtschaftlicher Unterhaltung bei der Instandsetzung von Regelungsbauwerken dargestellt.

Unterhaltungsmaßnahmen an der Elbe

Entlang der Elbe befinden sich zahlreiche Schutzgebiete, hauptsächlich europäische Vogelschutzgebiete und Flora-Fauna-Habitate, die die Elbe praktisch vollständig einrahmen. Einer der prominentesten Bewohner der Elbeufer ist der Seeadler. Alle Maßnahmen des WSA Magdeburg, die diese Schutzgebiete betreffen könnten, werden regelmäßig mit den unteren Wasserbehörden und unteren Naturschutzbehörden abgestimmt.

Wenn es im Winter zu Treibeisbildung kommt, besteht die Möglichkeit, dass sich dieses Eis vor der Schleuse Geesthacht aufstaut. Das Eis staut sich dann elbaufwärts zurück und kann Eisversetzungen bilden. Um der daraus resultierenden Hochwassergefahr durch ein überstauen der Deiche zu begegnen, hält das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamts Magdeburg eine Eisbrecherflotte vor, die im Bedarfsfall das Eis von Geesthacht aus elbaufwärts aufbricht.

Containerverkehr auf der Elbe im Lostauer Bogen bei Elbe-km 337
Containerverkehr auf der Elbe im Lostauer Bogen bei Elbe-km 337
Saalemündung bei Elbe-km 290,78
Saalemündung bei Elbe-km 290,78
HM Elbegrund bei gewässerkundlichen Messungen auf der Elbe
"HM Elbegrund" bei gewässerkundlichen Messungen auf der Elbe

Eis6

Eis16

Eis20

Eisaufbruch auf der Elbe 1996